Über mich

Ich heiße Lucie Kawka, bin 18 Jahre alt und wohne mit meiner Familie in Aalen auf der Ostalb. Dieses Schuljahr habe ich mein Abitur mit Schwerpunkt Sport am Gymnasium St. Gertrudis gemacht. Sport hat in meinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Meine Leidenschaft ist das Klettern, das ich als Leistungssport betreibe. Außerdem fahre ich begeistert Ski und gehe im Sommer surfen und felsklettern.

Warum gehe ich weltwärts? Und warum in Kombination mit Sport?

Schon seit langem ist mir klar, dass ich mich nach dem Abitur ein Jahr lang im Ausland in einem sozialen Projekt engagieren will und meinen kleinen Beitrag zu einer gerechteren Welt leisten möchte.
Ich hatte das Glück, in einem behüteten Zuhause in Europa aufzuwachsen und finde es wichtig, dies nicht als Selbstverständlichkeit zu nehmen, sondern einen Blick über den Tellerrand zu werfen und andere Lebenswirklichkeiten zu erleben. Dabei stehen für mich vor allem der interkulturelle Austausch und das gegenseitige Lernen im Vordergrund.
Am Sport fasziniert mich, dass man Gemeinschaft erlebt, neue Erfahrungen sammelt und auch an die eigenen Grenzen stoßen kann. Ich finde es toll, dass durch den Sport viele Menschen mit unterschiedlichen Kulturen und Sprachen zusammengeführt werden und eine gemeinsame Leidenschaft leben. Sport fördert das Selbstbewusstsein und man lernt mit Problemen und auch Niederlagen umzugehen.

Um diese wertvollen Erfahrungen, die ich als Sportlerin machen durfte, weiterzugeben, habe ich mich entschlossen, mich in einem internationalen Freiwilligendienst im Sport zu engagieren. Ich denke, dass die Freiwilligenarbeit auch zur Weiterentwicklung meiner Persönlichkeit dient und ich so mehr Verständnis für andere Kulturen und Religionen entwickle. Einen Freiwilligeneinsatz im Sport sehe ich als eine Chance, Toleranz, internationalen Dialog und Freundschaft zu fördern.